Flachdachtrocknung mit Rauchgas

Flachdachtrocknung mit Rauchgas

Immer mehr Hausbesitzer setzen beim Neubau ihres Hauses auf sogenannte Flachdächer. Diese sind preisgünstiger als herkömmliche Dächer und bieten weitere Nutzungsmöglichkeiten, beispielsweise als Dachterrasse oder zur Begrünung. Bei starken Regen kann es allerdings passieren, dass sich auf den Dächern Wasser staut und nicht vollständig abfließt. Befinden sich aufgrund des Gebäudealters oder fehlerhafter Verlegung undichte Stellen in der verschweißten Dachpappe, treten schnell Durchfeuchtungsschäden auf. Diese stellen ein großes Problem dar, da man die undichten Stellen oft nicht findet. Doch auch hier bietet ALLEGRA eine einfache Lösung: Mittels Rauchgas kann die Undichtigkeit im Dach schnell und kostengünstig aufgespürt werden.

Flachdach mit Rausgas trocknen in Berlin

Dabei werden in die Dachhaut zunächst mehrere Löcher von 50 mm Durchmesser im Abstand von 2,5 m eingebracht. Diese werden ohnehin für die technische Trocknung eines bereits bestehenden Wasserschadens benötigt. In die Löcher werden sogenannte Flachdachstutzen eingesteckt. Wichtig dabei: Die Stutzen müssen entweder eingeklebt oder abgedichtet werden, so dass während der Trocknung kein erneutes Regen- oder Tauwasser in die Dachhaut eindringen kann. Nachdem alle Löcher bearbeitet und mit einem Schlauchsystem zu einem Seitenkanalverdichter verbunden wurden, wird zunächst das noch vorhandene Stehwasser abgesaugt. Danach wird mittels einer Rauchgaspatrone Rauchgas in die Dachhaut eingebracht. Der gesamte Dachbereich wird dabei mit Rauch ausgefüllt, sodass an undichten Stellen innerhalb der Dachhaut Qualm austritt. Bei dieser Art der Leckortung sollte man den Nutzer der Dachgeschosswohnung darauf hinweisen, dass ein Teil des Rauches evtl. auch innerhalb seiner Räumlichkeiten austreten kann. Damit verhindert man einen Fehlalarm der örtlichen Feuerwehr.

Nachdem man die Leckage geortet und die Undichtigkeit beseitigt hat, kann die technische Trocknung durchgeführt werden. Hierbei wird über das bereits erwähnte Schlauchsystem warme, trockene Luft in die Dämmebene eingebracht und gesättigte feuchte Luft mittels der Abluftlöcher wieder abgeführt. Bei der technischen Trocknung gibt es zwei verschiedene Verfahren. Findet man innerhalb der Dachschicht weiteres Stehwasser, wird eine sogenannte Vakuumtrocknung durchgeführt. Vor allem bei Estrichdämmschichten, Holzbalkendecken oder Gipskartontrennwänden kommt dieses Verfahren zum Einsatz. Andernfalls greift man auf das sogenannte Druckverfahren zurück.
Informieren Sie sich jetzt über die verschiedenen Möglichkeiten zur professionellen Flachdachtrocknung in und um Berlin.
Kompetente Beratung und schnelle Hilfe im Schadensfall erhalten Sie unter der Telefon-Nr 030 / 47 48 88 88 oder online auf ALLEGRA-Berlin.de.